Pflege Bahr bietet staatlich geförderte Pflegetagegeldversicherung

Gepostet von am Dez 17, 2012 in Pflegezusatzversicherung | Kommentare deaktiviert

Mittlerweile gehört eine Private Pflegezusatzversicherung zu einer der wichtigsten Absicherungen im mittleren Alter. Immerhin gewinnt die Pflegebedürftigkeit immer mehr an Bedeutung, da die steigende Lebenserwartung und die sehr gute medizinische Versorgung für einen Anstieg der Personen sorgt, die Hilfe von Dritten benötigen. Die Finanzierung der Pflege kann jedoch nicht nur über die Gesetzliche Pflegeversicherung erfolgen, da die Leistung der staatlichen Sozialversicherung nicht ausreicht um die tatsächlichen Kosten zu decken. Im Gegenteil, einen großen Teil der Kosten müssen Pflegebedürftige selbst tragen – oder die Angehörigen. Eine finanzielle Belastung die durchaus mehrere Hundert Euro im Monat betragen kann. Eine Situation welche Kunden nur mit einer Privaten Pflegezusatzversicherung auffangen können. Hier gibt es ab dem Jahr 2013 eine Pflegezusatzversicherung mit staatlicher Förderung – auch Pflege Bahr oder Pflege Riester genannt.


Pflege Bahr – staatliche geförderte Pflegetagegeldversicherung

Die Bezeichnung Pflege Bahr leitet sich von dem Gesundheitsminister Daniel Bahr ab welcher die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung eingeführt hat. Mit dieser Variante versucht die Bundesregierung die Bürger zu animieren, privat etwas für Ihre mögliche Pflegebedürftigkeit zu unternehmen. Dabei bedient sich der Staat dem System der Riester Rente, weshalb diese Form auch als Pflege Riester bezeichnet wird.
Gefördert wird bei dem Pflege Bahr eine Pflegetagegeldversicherung bei der Versicherte einen Tagessatz festlegen. Je nach Pflegestufe zahlt die Versicherung dann dem Versicherten eine Leistung aus, welche die möglichen Differenzkosten zwischen der Leistung aus der Gesetzlichen Pflegeversicherung und den tatsächlichen Kosten auffangen soll. Dabei bezuschusst der Staat den Pflege Bahr mit bis zu 5 Euro im Monat – sofern ein monatlicher Versicherungsbeitrag von mindestens 10 Euro vorliegt.


Alternative Pflegezusatzversicherungen besser – trotz der Förderung bei der Bahr Pflege

Eigentlich hört sich die Riester Pflege nicht schlecht an. Jedoch gibt es den staatlichen Zuschuss nur wenn der Versicherer bestimmte Bedingungen erfüllt. Hierzu gehören eine Wartezeit von 5 Jahren und ein Kontrahierungszwang für alle Antragssteller. Gerade der letzte Punkt führt zwangsläufig dazu, dass die Versicherer eine ausreichend hohe Summe nur für einen wirklich hohen Beitrag versichern können. Grund besteht darin, dass selbst kranke Interessenten diese Pflegezusatzversicherung erhalten und beantragen. Dann steht quasi schon fest, dass die Versicherung eine Leistung zahlen muss. Dementsprechend hoch muss also der Beitrag kalkuliert werden. Eine schwierige Situation, was für gesunde Interessenten das Produkt meist unattraktiv macht – trotz der möglichen staatlichen Förderung.

Vor Abschluss eines Pflege Riester Vertrags empfiehlt es sich stets einen unabhängigen Versicherungsvergleich durchzuführen. Unter Umständen lohnt es sich für Versicherte eher eine Pflegetagegeldversicherung ohne die Förderung abzuschließen, da die versicherte Leistung günstiger angeboten wird. In jedem Fall sollte das Pflege Bahr Angebot wahrgenommen werden um sich zumindest mit einer Privaten Pflegezusatzversicherung und dem Thema der Pflege auseinanderzusetzen. Dafür ist diese schon mal gut, ob sich ein Abschluss dann lohnt, sollte bei einer professionellen und unabhängigen Beratung festgestellt werden.

Bildnachweis: istockphoto.com / Jacob Wackerhausen